Fachzeitschriften

Fachzeitschriften sind periodisch erscheinende Publikationen über bestimmte Fachgebiete, die der beruflichen Information und Fortbildung eindeutig definierbarer, nach fachlichen Kriterien abgrenzbarer, funktions- oder branchenbestimmter Zielgruppen dient, die durch diese Publikation die Möglichkeit erhalten, ihre Informationen, ihre Kenntnisse und ihren Bildungsstand in einem mehr oder minder fest umrissenen Fachgebiet zu erweitern und zu vertiefen.
Fachzeitschriften sind das wichtigste Werbemedium der Business-to-Business-Kommunikation.

In vielen Branchen ist die Fachzeitschrift Informationsquelle Nummer eins. Wenn es darum geht Fach-Entscheider (Einkäufer im Lebensmittelhandel, Ärzte, Architekten) zu erreichen, sind Fachzeitschriften der zentrale und wichtigste Werbeträger. Da sie ihre Zielgruppen meist ohne große Streuverluste erreichen, ergibt sich ein hervorragendes Preis/Leistungs-Verhältnis. Haupt-Leserzielgruppen sind Fachleute, die professionelle Kaufentscheidungen treffen, entweder als: professionelle Nutzer (z.B. von Maschinen, Büromöbeln, EDV-Anlagen, usw.) oder als Absatzmittler (z.B. als Ein- und Verkäufer im Lebensmittelhandel) oder als Experten für Klienten (z.B. Rechtsanwälte, Ärzte, Architekten).

Fachzeitschriften sind vor allem Basiswerbeträger für Industrie und Gewerbe, insbesondere für die Investitionsgüterindustrie.
Die Zahl der in Deutschland verlegten Fachzeitschriften wird mit rund 3500 beziffert. Sie erzielen eine Gesamtauflage von jährlich über 450 Millionen Exemplaren. Davon sind etwa 1200 als Werbeträger geeignet.


« zurück