Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) regelt auf Bundesebene den Umgang mit personenbezogenen Daten. Das bedeutet, es regelt den Datenschutz von Unternehmen, Institutionen und Vereinen gegenüber natürlichen Personen. Die Kernsaussage des BDSG ist das Verbot der Nutzung persönlicher Daten, außer bei einer Rechtsvorschrift oder bei einer Erlaubnis des Betroffenen. Außerdem ist darin festgelegt, dass jeder Bürger ein Recht auf Auskunft und ein Widerspruchsrecht, bei Nutzung der Daten für Werbe- oder Marktforschungszwecke, hat.
Ziel des BDSG ist es, Personen vor Schädigung ihres Rechts auf informationelle Selbstbestimmung zu schützen. Das heißt, dass jeder Bürger selbst über die  Verwendung und Preisgabe seiner personenbezogenen Informationen entscheiden darf.


« zurück