„Eine wirtschaftlich interessante Option“

Presseartikel: Media-Bartering

„Die Agentur Media!House direct vermittelt Barter-Deals, bei denen Medialeistung gegen Medialeistung getauscht wird.

Sarah Röttger – Die Offline Senior Managerin der Agentur Media!House direct hält Media-Bartering für ein interessantes Geschäftsmodell, weil es für beide Partner eine Win-win-Situation darstellen kann.

Mediahouse_direct_Sarah_Röttger

Welche Rolle spielt das Bartering-Geschäft in Ihrer Agentur?

Sarah Röttger: Gerade im Bereich der Paketbeilagen spielt es eine wichtige Rolle. Denkbar sind die Vereinbarungen aber für sämtliche Werbewege – ob im Offline- oder Online-Marketing. Nicht immer werden gleichartige Werbemittel gegeneinander getauscht. Wir vermitteln ebenfalls eine Vielzahl an Gegengeschäften, bei denen beispielsweise Magazinbeilagen gegen Anzeigen getauscht werden. Ebenso gibt es in den Online-Kanälen verschiedenste Formen von Display oder Newsletter-Tausch. Möglich sind natürlich auch crossmediale Tauschgeschäfte zwischen den Partnern.

Welche Kunden machen das?

Röttger: Diese Art der Mediabuchung nutzen hauptsächlich Kunden aus dem Versandhandel.

Worin besteht Ihre Dienstleistung?

Röttger: Unsere Dienstleistung besteht in der Vermittlung des Tauschgeschäftes: von der Akquise passender Partner über die detaillierte Vereinbarung und operative Abwicklung bis hin zur Analyse und Optimierung.

Verzeichnet das Bartering eine steigende Nachfrage?

Röttger: Das Ziel eines jeden Barter-Deals ist die Herbeiführung einer WinWin-Situation. Wenn die Angebote zweier Partner eine ähnliche Zielgruppe ansprechen, sind BarterDeals eine wirtschaftlich interessante Option. Dadurch, dass keine Mediakosten zum Tragen kommen, erfreut sich das Modell großer Beliebtheit.“

Quelle: Internet World Business (Ausgabe 17/16)

 


« zurück